Unser kleiner Jahresrückblick

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Ein verrücktes Jahr. Ein Jahr wie noch nie vorher. Jedenfalls nicht in unserer Lebenszeit. Der Virus hat die ganze Welt im Griff. Und die Menschheit versucht, irgendwie mit der Pandemie umzugehen. Sie zu bekämpfen. Dieser Kampf geht aber wohl noch über viele, viele Runden und so versucht zwangsläufig jeder auf seine Art, mit der aktuellen Situation umzugehen.

Alle Laufevents (und nicht nur die Laufevents) sind nun seit März 2020 nach und nach abgesagt worden. Es gibt quasi keine Veranstaltungen mehr. Auch unser LIDOMA ist der aktuellen Situation zum Opfer gefallen. Aber irgendwie kam dann doch immer wieder etwas Neues. Der Ballonläufer Jan-Philipp hatte zum Beispiel viele Ideen und erfand seinen Ballonathon, mit dem er uns durch die erste Welle getragen hat. Auch unseren ruWel und den ruHamm sind wir viel öfter gelaufen, als in den Jahren zuvor. Die Laufgemeinschaft hat sich auf die eine oder andere Art selbst in Gang gehalten. Virtuelle Läufe, Geisterläufe, Streckenempfehlungen, Homeruns,… alles Begriffe, die wir bis zum Frühjahr noch gar nicht kannten. Ein paar Läufe haben wir schließlich auch einfach selbst erfunden und sind sie dann alleine gelaufen. Es ging halt nicht anders.

Unser Laufjahr 2020

Lustigerweise haben wir in diesem Jahr sogar neue Lauffreunde gefunden, weil wir doch alle irgendwie die gleiche Sehnsucht nach Normalität haben. Auf der Suche nach alltäglichem Läuferleben haben wir festgestellt, dass wir das auch im ganz kleinen Rahmen ausleben können. Nur zu zweit, zu viert oder fünft. So haben wir vieles in Minigrüppchen erlebt, das auf seine eigene Art eben auch besonders war. Und so sind dann für uns in diesem Jahr schließlich doch 29 Marathons und Ultras plus ein paar kürzere Distanzen zusammengekommen, die wir der aktuellen Situation geschuldet als Events verstehen (und ein Marathon kommt an Silvester ja noch). Viele tolle Events im meist kleinen Rahmen. Kerstins Marathon zu ihrem 42,195ten Geburtstag und ihr erster Hunderter beim Ballonathon waren auf jeden Fall unsere läuferischen Highlights des Jahres. Unser Lauf auf dem Rotweinwanderweg ebenso. Der ruWel bei Nacht, die Kletterei bei manchen Ballonathons und die 6-Stunden-Läufe im Herbst, an denen wir teilnehmen konnten. Ganz viele tolle Erlebnisse werden wir in Erinnerung behalten, die wir ohne den blöden Virus wohl so gar nicht erlebt hätten.

Wir machen das Beste aus der außergewöhnlichen, komischen Zeit. Wir laufen weiter. Jeder für sich und im Geiste doch mit den anderen zusammen. Und hier und da sehen wir uns in den nächsten Wochen und Monaten mal auf der Strecke. In der Hoffnung, dass irgendwann alles wieder ist wie früher. Aber ob dieser Tag überhaupt kommt? Irgendwann? Wird alles wieder wie früher? Oder hat Corona in uns etwas verändert, das bleiben wird? Die Welt wird sich weiter drehen. Aber vielleicht etwas langsamer, etwas achtsamer und etwas bewusster. Warten wir mal ab…

Wir wünschen euch Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage im ganz kleinen Kreise. Einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem anderen ganz viel Gesundheit und Zuversicht. Bleibt in Bewegung. Wir sehen uns. Irgendwo und irgendwann. Bis dahin… Selberlaufen nicht vergessen! 😉

Kerstin und Frank

2 thoughts on “Unser kleiner Jahresrückblick

  1. Danke für Eure Zeilen und guten Wünsche zum Ende des aussergewöhnlichen Jahres!

    Ich wünsche auch Euch beiden von Herzen, dass Ihr gesund und munter bleibt, den frohen Mut nicht verliert und weiterhin laufend so viele schöne Dinge gemeinsam erleben könnt, die Ihr zu berichten nicht müde werdet!

    LG,
    Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.