LIDOMA

LIDOMA XIII auf der Kanalinsel in Münster-Hiltrup

Das war er nun schon wieder: der LIDOMA XIII auf der Kanalinsel in Münster-Hiltrup. Nach den letzten vier verregneten Ausgaben haben wir vorher beim Betrachten des Wetterberichts kurz überlegt, ob wir den diesjährigen LIDOMA nicht verschieben sollten. Sonne und 23 Grad ist ja total untypisch für den LIDOMA. Aber das ist natürlich nicht ernst gemeint. In Wirklichkeit haben wir uns sehr gefreut. Endlich mal wieder Sommerwetter. Und für die Inselausgabe war das ja nun einfach perfekt.

Laufgäste des LIDOMA XIII

71 Gäste waren auf der Kanalinsel im Dortmund-Ems-Kanal unterwegs. 54 Marathonis haben sich die acht Runden inklusive Einführungsschleife unter die Sohlen genommen. 17 Läuferinnen und Läufer sind (meist geplant) nicht den kompletten Marathon gelaufen. Beim LIDOMA soll das Zeitenjagen nicht im Vordergrund stehen, sondern das Genießen der besonderen Strecke. Und die meisten unserer Laufgäste sehen das zumindest beim LIDOMA genauso. Das Erleben ist das Wichtige am LIDOMA-Tag. Trotzdem jagen einige auch über die Runden und kämpfen um die Platzierungen und um die Pokale, für die wir uns auch dieses Mal wieder Mühe gegeben haben. So gewann Natti Engmann mit einer Zeit von 4:12;01 die Damenwertung, gefolgt von Tanja Meimann (4:27;45) auf Platz 2 und Bergfräse Sophie Parkin (4:45;38) auf dem dritten Platz. Bei den Herren gewann Christof Marquardt mit einer Zeit von 3:13;12. Auf den zweiten Platz schaffte es Toni „The Flash“ Hecker mit einer Zeit von 3:21;38 und auf Platz 3 kam nur wenige Sekunden später Eddi Diepenbrock mit einer Zeit von 3:21;59 ins Ziel. Allen Gewinnern, allen Finishern und allen Teilstückläufern gratulieren wir ganz herzlich. Ihr macht den LIDOMA zu einem besonderen Event. Ohne euch liefe es nicht. Besonders gefreut haben wir uns darüber, dass wir wieder einen Hunderter zu Gast hatten. Heinrich Dreier hat sich den LIDOMA für sein Jubiläum ausgesucht. Auch zu Heinrichs 100. Marathon gratulieren wir ganz herzlich. 🙂

Siegerinnen und Sieger

Die Vorbereitungen für den LIDOMA ziehen sich irgendwie immer durch das ganze Jahr, aber die letzten zwei Wochen davor haben wir nicht mehr viel anderes im Kopf. Viele, viele kleine Details wollen erledigt werden. Und auch nach dem LIDOMA haben wir noch viel zu tun. Die ganze Ausrüstung will gereinigt und jede Menge Material sortiert und fürs nächste Jahr verpackt werden. Das alles bekommen wir allein hin. Nur den LIDOMA-Tag selbst schaffen wir nicht zu zweit. Das kann nicht funktionieren. Dabei werden wir zum Glück von unserer tollen Crew unterstützt. Dieses Mal benötigten wir sogar zwei VPs, die nicht nur zur Verpflegung da waren, sondern ebenso als MP, also als Motivationspunkt. Auch die analoge Rundenzählung ist immer wieder ein Abenteuer, das viel Konzentration erfordert. Wir danken Tatjana, Reiner, Monika, Tanja, Arno, Rosa, Detlev und Jolina dafür, dass sie sich mit uns immer wieder den langen Tag „um die Ohren hauen“. Wir haben den Eindruck, dass es euch als Crew auch Spaß macht, einen immer wieder neuen LIDOMA zu bereiten. Trotzdem ist es ein anstrengender Tag und wir möchten euch sagen, dass wir stolz darauf sind, dass wir mit euch den LIDOMA als Team hinbekommen. Ihr seid absolute spitze. Danke schön dafür, dass ihr den LIDOMA mitlebt.

Unserem Kumpel Jan danken wir dafür, dass er wieder seine große Laufuhr mitgebracht hat. Sie macht den LIDOMA einfach viel professioneller und unsere Laufgäste und Besucher haben nach jeder Runde immer einen guten Überblick über die gelaufene Zeit. Unsere Lauffreundin Anne hat dieses Mal dem Verpflegungsstand ein besonderes Flair verliehen, indem sie einige besondere Leckerchen (Cocktails-at-home) gesponsert hat: Die zwei extra für uns gemixten Cocktails und die sehr leckeren handgemachten Marmeladen waren einfach spitze. Auch dafür… Danke schön!

Ebenso bedanken möchten wir uns beim Ordnungsamt Münster und beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Westdeutsche Kanäle in Rheine dafür, dass wir den LIDOMA überhaupt auf der Kanalinsel laufen durften. Wir haben einige Telefonate geführt und noch mehr Mails hin- und hergeschickt, bis wir den LIDOMA beschrieben und Verantwortlichkeiten geklärt haben. Danke! Die Pott’s Brauerei in Oelde hat uns erneut mit frischem alkoholfreiem Weizen und Leeze versorgt. Auch dafür ein herzliches Dankeschön an Jörg Pott. Die Transportlogistik und mobiliare Ausstattung der VPs wurde wieder unterstützt vom Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm. Auch dafür ganz herzlichen Dank. Alles in allem sind es immer viele Menschen an ganz unterschiedlichen Stellen, auf die wir treffen, und die Lust darauf haben, uns in irgendeiner Form zu unterstützen. Ohne euch würden wir den LIDOMA so nicht hinbekommen. Das macht den LIDOMA aus. Immer besonders und einmalig. Und immer wieder neu. Ganz herzlichen Dank.

Eure Gastgeber Kerstin und Frank


Unser Trailer


Bericht

Hier findet ihr den schönen Bericht von Wolfgang Seebacher…


Ergebnisse

Ergebnisliste

Hier findet ihr eure Urkunden…


Eine kleine Auswahl eurer Fotos


Thomas‘ Video

Unser Appetizer