Cross-, Ultra- und Straßenläufe mit den Bittermärkern

An den Crosslauf in Ergste trauten sich Johannes Krüsemann-Stüwe und Jörg-Peter Zöllner. Obwohl von der verschlammten Strecke ausgebremst, konnten sich beide den Sieg in ihren Altersklassen sichern.

Am gleichen Tag wurde im malerischen Plänterwald in Berlin-Treptow die deutsche Meisterschaft im 50-KM-Lauf ausgetragen. Marcel Zöllner erreichte nach 4:04:33 Std. den 13. Platz in der M30.

Eine Woche später trafen sich die Ausdauerläufer in Münster, um an dem liebevoll vorbereiteten und gut organisierten 6 Stundenlauf in der Münsteraner Speicherstadt teilzunehmen. Dort ging es bei teilweise schneidend kaltem Wind auf einer 2,126 KM Runde über Kopfsteinpflaster durch die ehemalige Kaserne. Für den LT Bittermark waren erfolgreich: Ute Ellermann 51,228 KM, Silvana Kegalj 49,620 KM, Thomas Lein 69,732 KM, Marcel Zöllner 68,222 KM, Sergej Demikyn 62,053, Kai Klimkiewicz 57,402 KM, Klaus-Peter Weinbörner 52,869 KM, René Roussat 46,346 KM.

Einige Läuferinnen und Läufer aus der Bittermärker Gruppe in Venlo (Foto: M. Richter)
Einige Läuferinnen und Läufer aus der Bittermärker Gruppe in Venlo (Foto: M. Richter)

Im Urlaub lief Nadine Merten beim Syltlauf über 33,33 KM auf Platz 10 der W35 in 2:56:43 Std.

Thomas Karcz reiste nicht ganz so weit und erreichte in Fröndenberg beim Ruhrtallauf Platz 11 der M40 über 10 KM in 0:47:10 Std. Auf der gleichen Distanz lief Jörg-Peter Zöllner beim letzten Lauf der kleinen Duisburger Winterlaufserie in 0:47:04 auf Platz 4 der M65.

Mit 18 Teilnehmern war der LT Bittermark beim Halbmarathon in Venlo stark vertreten. Schnellster Bittermärker war hier Tillmann Goltsch in 1:14:01 Std. Ihm folgten mit einigem Abstand Marcel Zöllner und Florian Erlinghagen, die 1:29:21 bzw. 1:29:22 Std. unterwegs waren. Tim Fanselow kam in guten 1:34:48 über die Linie.

Beim Frühjahrslauf im Hoeschpark hatten sich die Verantwortlichen große Mühe gegeben, die Strecke wegen der Überflutungen anzupassen. Auf der nun neuen exakt vermessenen 10 KM Strecke musste sich Mathias Kamp nur um 1 Sekunde geschlagen geben und erreichte den 2. Platz in 0:35:01 Std. Sandra Schmidt gewann die Frauenwertung in 0:41:10 Std. Den Sieg in der M50 konnte Josh Pavlic in 0:38:55 Std. erringen.

Der Gütersloher Dalkelauf passte in die Wien-Marathonvorbereitung von Johannes Krüsemann-Stüwe. Er holte sich den Sieg in der M55 auf der Halbmarathondistanz in starken 1:35:13. Über 10 KM blieb seine Gattin in der W55 siegreich, sie benötigte 0:54:18 Std.

Jens Meyer auf Ameland (Foto: privat)
Jens Meyer auf Ameland (Foto: privat)

Jens Meyer reiste an diesem Wochenende am weitesten und verband an einem Wochenende Urlaub mit Erholung, Training und dem Start beim Ultralauf des Vuurtoren-Trail (Leuchtturm-Trail) quer über die niederländische Insel Ameland. Beim als Höhepunkt der Trainingswoche angesetzten 60 KM Lauf erreichte er – mit Erster-Hilfe-Pause für einen unterkühlten niederländischen Trailkollegen – mit in 6:29:52 einen guten 8. Platz.

In die Pfalz zu einem dreitägigen Traillauf, dem Pfälzer Berglauf, verschlug es Marlies und Marwin Achenbach. Dort waren von Freitag bis Sonntag Teilstrecken von 51, 49 und 25 KM zu bewältigen. Mit insgesamt 4200 Höhenmetern machte der Berglauf seinem Namen alle Ehre. Nach den 3 Tagen mit 125 KM wurde Marlies 3. der Damenwertung in 15:08 Std., Marwin kam bei den Herren auf Platz 12 in 15:04 Std.

Weitere Ergebnisse:
Frühjahrslauf im Hoeschpark, 10 KM: Ute Ellermann, 0:53:35, 2. M55; Arnold Pankratow, 0:58:45, 2. M65.
Venloop HM: Benny Wolbert, 1:37:11; Michael Poletto, 1:37:12; Kai Klimkiewicz, 1:37:45; Josip Brkic, 1:48:45; Rüdiger Arnold, 1:52:02; Stefan Reinke, 1:52:37; Ariane Schmidt, 1:57:33; Thomas Karcz, 1:58:09; Lea Poletto, 1:59:45; Sonja Plischke, 1:59:46; Marita Achenbach, 2:05:47; René Roussat, 2:08:36; Lea Walters, 2:20:54; Stefan Seck, 2:45:36.

 

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.