Echtes Wettkampf-Feeling

SOLO Run bringt allen Laufbegeisterten das echte Wettkampf-Feeling zurück

DORTMUND. Viele Monate mussten alle Laufbegeisterten der Region auf ihre beliebten Wettkämpfe verzichten. Alle Veranstaltungen mussten seit dem letzten Herbst abgesagt werden. Gelaufen werden durfte nur noch alleine oder maximal zu zweit. Am 26. Juni findet nun mit dem bunert SOLO Run endlich wieder ein echter Laufwettkampf in Dortmund statt. Über 5 und 10 km können sich alle Hobbyläuferinnen und -läufer messen und dürfen sich auf tatkräftige Anfeuerung durch verschiedene Moderatoren und Stimmungsmachern entlang der Strecke freuen – also alles, wie bei „normalen“ Laufveranstaltungen.

(Foto Bunert Events)

Nachdem Laufsport bunert sowie der Energiedienstleister Westenergie bereits im letzten Jahr den ersten Laufwettkampf nach dem Lockdown organisiert haben, wollen sie auch in diesem Jahr den vielen Läuferinnen und Läufern wieder diese Möglichkeit bieten. Schließlich wurden bereits für dieses Jahr der Sparkassen Phoenix-Halbmarathon, der B2Run und weitere Laufveranstaltungen in Dortmund abgesagt. Mit dem SOLO Run am 26. Juni gibt es nun eine gute Alternative, bei der die Teilnehmenden in kleinen Gruppen und mit Abstand zueinander auf die Strecke gehen. Der letztjährige SOLO Run war mit etwas mehr als 400 Teilnehmenden ein toller Erfolg, bei dem gezeigt wurde, dass mit entsprechenden Konzepten auch in Pandemie-Zeiten nicht auf alle Freizeitaktivitäten verzichtet werden muss. In diesem Jahr muss die Laufstrecke aufgrund des Impfzentrums verändert werden. Der neue Rundkurs mit Start und Ziel an der Buschmühle verläuft entlang der Emscherpromenade, am Viadukt und dem Hochofen vorbei und bietet daher den Teilnehmenden auch etwas für das kulturinteressierte Auge.

(Foto Bunert Events)

Aber was genau ist der SOLO Run? Das Konzept sieht vor, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Einhaltung von Corona-Regeln und Hygienebestimmungen endlich wieder Wettbewerbs-Feeling erleben. Die Teilnehmer starten innerhalb eines persönlichen Zeitslots in maximal 6er-Gruppen auf die Strecke rund um das Phoenix West-Gelände. Über mehrere Stunden verteilt sich so das Teilnehmerfeld, so dass zeitgleich nur wenige Läuferinnen und Läufer unterwegs sind. Vor und nach dem Lauf müssen alle Teilnehmenden eine Maske tragen und der Start erfolgt aus Warteboxen heraus, damit jederzeit alle nötigen Abstände eingehalten werden.

Organisiert wird der Lauf von der bunert Events GmbH, die sich freut, den vielen Sportbegeisterten der Region endlich wieder eine sichere Abwechslung im tristen Corona-Alltag bieten zu können. Der Hauptsponsor Westenergie hat das aufwendige Projekt durch sein Engagement erst möglich gemacht.

„Die SOLO Runs sind in Deutschland derzeit ziemlich einzigartig. Fast überall werden nach wie vor reale Laufwettkämpfe abgesagt. Es ist toll, dass wir nach langer Wartezeit endlich wieder etwas für die vielen Läuferinnen und Läufer bieten können. Nach dem letzten, kräftezehrenden Lockdown wird es höchste Zeit, mit sicheren Konzepten die Menschen wieder vor die Tür zu holen und positive Erlebnisse zu schaffen. Das Ganze natürlich unter kontrollierten und sicheren Bedingungen!“, so Christian Hengmith, Geschäftsführer von bunert Events.
Die Anmeldung ist online noch bis zum 20. Juni unter www.solo-run.de möglich. Die Teilnahmegebühr inklusive Startnummer, Zeitmessung, Läufer-Buff als Mundschutz, Medaille, Zielverpflegung und der aufwendigen Lauforganisation beträgt 19,50 Euro. Etwas Besonderes hat sich Westenergie für Familien einfallen lassen: Kinder unter 18 Jahren starten in der Familienwertung kostenlos!

Alle weiteren Informationen rund um den SOLO Run können auf der Homepage, Facebook oder Instagram gefunden werden…
Homepage: www.solo-run.de
Facebook: www.facebook.com/bunertSoloRun
Instagram: www.instagram.com/bunertSoloRun
Mail: info@solo-run.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.