Bittermärker wieder überall dabei

Der Schwerter Ruhrstadtlauf wurde für Sandra Schmidt ein weiteres Erfolgserlebnis. Über 10 km war sie nicht zu schlagen und gewann die Frauenwertung in 0:40:42. Michael Poletto konnte sich den Sieg in der M55 in 0:42:47 sichern, Lars Schroeder-Uter benötigte 0:44:57 und kam auf Platz 5 der M45.

Stefan Reinke im Ziel am Stilfser Joch (Bild: S. Reinke)

In die Berge zog es die beiden Stefans. Beim Stilfser Joch Marathon war der eine, Stefan Puchtinger, Wiederholungstäter, der andere, Stefan Reinke, Neuling. Beide meisterten die Streck mit Bravour, nach einem Anstieg durch die Wälder geht es auf die letzten 25 der 48 Kehren bis zum Pass. Nach 2500 HM kamen die Beiden aus der M45 ins Ziel, Stefan Puchtinger nach 6:26:18 und Stefan Reinke nach 6:49:23 als 32. und 41. ihrer Altersklasse.

Einen ganz anderen Charakter hat der Ahraton. Dort geht es um Wein und Spaß. Trotzdem werden gute Leistungen abgeliefert, der Wein kann ja warten. Arne van den Brink ging auf die klassische Marathonstrecke durch die Weinberge und konnte nach 3:49:56 als 2. der M40 zum Wein übergehen. Einen Treppchenplatz gab es für Tanja Marth im Halbmarathon als 3. in der W40 in 1:58:47. Dirk Wolf kam nach 1:52:00 als 11. der M40 ein. Für den Kostümwettbewerb hatte Mathias Arens gemeldet, er war nach 2:31:16 5. der M50.

Einen Traillauf mit Namen Sauerländer Höhenflug verspricht Hügel. So kamen auf der Halbmarathondistanz Thomas Karcz in 2:03:20 als 22. der M45 und Frank Bartelt in 2:04:30 (PB) als 31. der M50 ins Ziel.

Diese Distanz war auch beim Mendener Citylauf zu bewältigen. Kai Klimkiewicz erreichte nach 1:45:24 als 4. der M40 das Ziel, Bernhard Arling benötigte als 12. der M50 2:02:05.

Siegreich endete der Leonardo Campusrun in Münster für Jörg-Peter Zöllner. Er lief in der M65 nach längerer Verletzungspause in 0:51:27 auf Platz 1.

Das schaffte in der M70 auch Klaus-Peter Weinbörner. Der für den Panoramalauf im Allgäu trainierende Bittermärker gelang auf der hügeligen Strecke des Biggesee-Marathon im Halbmarathon der Sieg in 2:12:31. Sebastian Holz lief die volle Distanz mit 930 HM und hielt sich in 4:42:04 auf einem guten 5. Platz in der M35.

Beim gleichzeitig stattfindenden Möhnesee-Pokal-Lauf ging es für Kai Klimkiewicz und Thomas Karcz auf eine 30 km Runde. Kai Klimkiewicz holte sich in 2:42:39 den 3. Platz in der M40, Thomas Karcz benötigte 2:52:41 und wurde 4. der M45.

Weitere Ergebnisse: Ahraton HM: Ellen Neukirchner, 3:15:38, 52. W50. Kamener Triathlon 5 km: Timm Fanselow, 0:24:58, 2. M30; Stefan Reinke, 0:26:36, 9. M45. Dortmund Triathlon 5 km: Kai Uwe Dammer, 0:22:50, 3. M30; 10 km: Timm Fanselow, 0:50:18, 3. M30.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.