6 Monate Training zusammengefasst

Die TorTour de Ruhr ist eine der längsten Laufveranstaltungen Deutschlands. Von der Ruhrquelle in Winterberg geht es in einem durch bis zur Ruhrmündung in Duisburg. Die Skulptur „Rheinorange“ ist das Ziel, das die Läuferinnen und Läufer 230 km lang vor dem geistigen Auge haben.
Wie man für so eine lange Distanz trainiert, muss wohl jeder für sich selbst herausfinden. Wie ich dafür trainiert habe, könnt ihr in diesem Video mitverfolgen. Viel Spaß beim Mitlaufen. 🙂

Mehr auf www.tortourderuhr.de

Mehr Laufvideos findest Du auf

 

15 thoughts on “6 Monate Training zusammengefasst

  1. DAUMEN HOCH FRANK, DU SCHAFFST DAS !!!!
    Wir sehen uns am 19. Mai beim START in Winterberg und beim VP in Schwerte
    und am 20. Mai beim VP in Schwerte und im ZIEL in Duisburg !
    LG ROSI und DETLEV

  2. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du gut durch die lange Tour kommst – das Wörtchen Tortur streichen wir mal aus unserem Vokabular!
    Anfeuerung an der Ruhr wird Dir zahlreich geboten werden 🙂

    Alles Gute!!!

    LG,
    Corinna

  3. Hallo Frank,
    Ich freu mich schon auf das Video. Für einen wie mich, der ab und zu Marathon läuft, sind 230 km jenseits der Vorstellungskraft. Ich kann nur den Hut ziehen. Alter Schwede! Wenn du das schaffst, bist du auf Lebenszeit ein junger Schwede! Ich glaube fest daran und halte dir die Daumen.
    Viele liebe Grüße aus Wien!
    Erwin

  4. Hallo Frank,

    wir wünschen Dir für deinen Wahnsinnslauf
    –viel Glück
    –schnelle Beine
    –langen Atem
    Du schaffst das !!!!

    Wir sehen uns an der Strecke
    Gabi + Gerd

  5. Oh man, daß wird (d)ein Erlebnis.
    Unvorstellbar für mich nächste Woche den langen Kanten am Rennsteig zu laufen, aber dreimal so viel? Aber du bist gut vorbereitet, hast genügend Erfahrung gesammelt, bist gut drauf und mental fit für diesen Lauf. Kurzum: alles Gute, ich drück die Daumen.

  6. GRATULIERE FRANK!!! Unglaublich!! 37:28:07
    230 Kilometer gefinished!!
    Boah! Das war ein Paket! Ich bin sprachlos!
    Herzlichen Glückwunsch!
    Erwin

  7. Herzlichen Glückwunsch Frank!

    Ich freu mich sooo sehr für Dich, dass Du diese Wahnsinnsleistung erbringen konntest und für all Deine Trainingsmühen belohnt wurdest!
    Erhol Dich gut und genieße Deinen Erfolg 🙂

    Liebe Grüße und meine Hochachtung aus Marl,
    Corinna

  8. Guten Morgen, FRANK !!!!
    NEIN, es war kein Traum, du hast es GESCHAFFT.
    Unglaubliche 37 Stunden, 28 Minuten und 07 Sekunden.
    Respekt, du hast dir einen LEBENSTRAUM erfüllt !!!!
    Schön das WIR ein Teil dieses Traumes sein durften.
    Nun ERHOLE dich gut, damit wir uns weiterhin „LAUFEND“ sehen.
    GLG ROSI und DETLEV

  9. „Alter Schwede“,
    wenn Deine häufige Selbstbezeichnung jemals es wirklich auf den Punkt gebracht hat, dann diesmal!! Das schaffen nur die ganz alten Schweden, das ist nichts für junge Hüpfer. Meine höchste Anerkennung für einen bekennenden Dortmunder Borussen, da kannst Du wirklich stolz sein. Hast in Deinem 6-monatigen Vorbericht den Erwatungsdruck aufgebaut und hast ihm standgehalten. „Nur die harten, komm’n in Garten“! Und nur ganz wenige erreichen die Rheinorange, nachdem sie vorher an der Quelle Ruhrwasser getrunken haben.
    Herzlichste Glückwünsche von einem Schalker und seit 50 Jahren Ultraläufer,
    Heinz-Werner Dellwig

  10. Du hast es wirklich spannend gemacht:-) Aber die Pace der letzten 40km, unglaublich. Mit 1° zu starten,sich dann den mitunter doch sehr engen Weg mit den teilweise sehr aggressiven Radfahren zu teilen, die knallende Sonne, die zur mittags zeit abgebauten oder sehr reduzierten offiziellen VP’s, die Konzentration darauf sich nicht zu verlaufen, im Ziel Null Getränke. RESPEKT!!

  11. Hallo Frank! Ich bin damals mit meinem Bruder den Glühwein-Marathon mitgelaufen und wir haben da auch kurz miteinander gesprochen; habe mich als Fan deines YouTube-Kanals zu erkennen gegeben. Ich freue mich, dass ich diesen kleinen Teil Training mit dir mitmachen durfte (mein Bruder und ich sind auch auf den Bildern in deinem Video zu sehen)! 🙂
    Aber nun das Wichtigste: Meine allerherzlichsten Glückwünsche und höchsten Respekt für diese Wahnsinnsleistung!! Habe gestern immer wieder online den Verlauf des Rennens verfolgt und mich total gefreut, als ich gelesen habe dass du es geschafft hast! ALTER SCHWEDE, Hut ab!! 😉 Auch wenn ich mittlerweile auch im Kreis der Ultraläufer „angekommen“ bin, sind 230 km für mich noch völlig unvorstellbar… Genieße den Erfolg und erhol dich gut! Vielleicht läuft man sich ja mal wieder über den Weg… 🙂
    Gruß, Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.