Virtuell zwischen den Jahren

Zum Jahreswechsel zogen sich einige Bittermärker ihre Laufschuhe noch mal zum Wettkampf an, natürlich Corona gerecht allein und vor der Haustür. So recht kam unterwegs bei den wenigsten Wettkampfstimmung auf, denn man quälte sich ja allein und auch Quälen fällt einem in der Gemeinschaft Gleichgesinnter leichter. Trotzdem kamen beachtliche Zeiten und Platzierungen heraus.

Daniel Kiliszek (Foto: Verein)

Beim Traditions-Silvesterlauf entschied sich nach Verletzungspause Daniel Kiliszek für die 5 KM und kam im ersten Wettbewerb seit März 2019 gleich unter die 30 Minuten. In 0:29:32 erreichte er Platz 32 in der M35. Auf der 15 KM Strecke reichte es für 2 Bittermärker nur ganz knapp nicht zum “Stockerl”. Birgit Moik in 1:41:13 und Rüdiger Arnold in 1:19:51 holten jeweils Platz 4 in der W65 bzw. M70. Schnellster Bittermärker war Jens Meier in 1:10:17 als 27. M45. Persönliche Bestzeiten erreichten Beatriz Gommes da Silva in 1:28:09 (27. W50) und Mareike Kiliszek in 1:33:14 (74. W40). Ralf Sielaff komplettierte die Gruppe in 1:25:57 (120. M50). Bernd Kaufhold lief beim Sparda-Bank Silvesterlauf und kam über 5 KM in 0:28:21 auf Platz 9 in der M45.

Der virtuelle Neujahrslauf brachte dann noch einmal gute Platzierungen. Mareike Kiliszek lief 11 KM und wurde 2. Frau in 1:13:24. Jörg-Peter Zöllner lief einen Halbmarathon und kam in 1:59:31 auf Platz 6 der Männerwertung. Dieses Jahr gab es auch eine Walking-Wertung. Dort landete Heidi Kina über 5 KM auf Platz 3 der Frauen in 0:46:49.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.