Größtes LGO-Team

… seit fast 20 Jahren bei DM in Braunschweig

Zum zweiten Mal in Folge finden am kommenden Wochenende im Eintracht-Stadion in Braunschweig die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer und Frauen statt, zum zweiten Mal in Folge sind die Teilnehmerfelder aufgrund der Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Und dennoch stellt die LG Olympia Dortmund mit gleich zwölf Athletinnen und Athleten das größte Dortmunder Team seit 2002. Mit dabei ist unter anderem der Titelverteidiger über 5000 Meter, Mohamed Mohumed.

v.l.n.r.: Markus Dreier (stellv. Filialleiter Sparkasse Dortmund), Mohamed Mohumed, Pia Lempik (Geschäftsführerin GfTD), Lilly Kaden, Pierre Ayadi (Sportlicher Leiter LGO), Andreas Kuno (Leiter Marketing Autohaus Pflanz)

“Für uns ist es zunächst schön, dass die Meisterschaften überhaupt stattfinden. Besonders freuen wir uns aber darüber, dass auch einige Zuschauer im Stadion sein werden und so für Stimmung sorgen werden und dies ein weiterer kleiner Schritt Richtung Normalität ist. Dadurch, dass die Meisterschaften relativ früh im Jahr liegen, bilden sie für uns quasi erst den Startschuss für die Saison in den kommenden Wochen und Monaten, die noch einige Höhepunkte bereithält,” erklärte der sportlicher Leiter der LGO, Pierre Ayadi bei einem Fototermin beim Autohaus Pflanz, bei dem Mohamed Mohumed und Lilly Kaden stellvertretend für das ganze Team von Markus Dreier (stellv. Filialleiter Sparkasse Dortmund), Pia Lempik (Geschäftsführerin GfTD) und Andreas Kuno (Leiter Marketing Autohaus Pflanz) nach Braunschweig verabschiedet wurden.

Auch in diesem Jahr will Mohamed Mohumed über die 5000 Meter wieder eine Medaille holen, doch die Konkurrenz ist unter anderem mit Sam Parsons (Eintracht Frankfurt), Nils Voigt (TV Wattenscheid 01) und Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf-Süd) nicht zu unterschätzen. Dazu kommt, dass Mohamed Mohumed zwei Tage vor den Deutschen Meisterschaften noch bei einem internationalen Meeting in Huelva (Spanien) startet, um dort einen weiteren Angriff auf die Olympianorm zu unternehmen. Ebenfalls in Braunschweig über 5000 Meter am Start ist Steffen Baxheinrich, der sich nach langer Verletzungspause zurückmeldet. Bei den Frauen tritt Linn Kleine an, die in den vergangenen Wochen bereits mit einigen schnellen Rennen von 1500 bis 10.000 Meter überzeugte und bereits die Norm für die U23-Europameisterschaften erfüllte.

Über 400 Meter ist die LGO mit Manuel Sanders und Henrik Krause ebenfalls mit zwei Athleten vertreten. Manuel Sanders, der Deutsche Meister von 2019, ist gerade von den Team-Europameisterschaften in Chorzów (Polen) zurückgekehrt und will in Braunschweig auf jeden Fall um eine Medaille kämpfen. Henrik Krause, der in der vergangenen Hallensaison überraschend den Titel gewann, hat sich als erstes Ziel die Finalteilnahme gesetzt. “Im Finale ist dann, wie die Halle gezeigt hat, alles möglich,” erklärt sein Trainer Thomas Kremer. Auch für Brenda Cataria-Byll, die über 400 Meter der Frauen startet, ist die Finalteilnahme das Ziel, um sich dann möglichst gut zu platzieren und sich so für die bereits für die Olympischen Spiele qualifizierte 4 x 400 Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) anzubieten.

Schon jetzt im Finale stehen Maximilian Feist und Elias Schreml über 1500 Meter der Männer. Hier entfallen die Vorläufe am Samstag und bei einem guten Rennverlauf sind für beide Läufer Platzierungen unter den ersten Acht möglich. Gleiches gilt auch für Verena Meisl und Patricia de Graat über dieselbe Distanz bei den Frauen. Mit Rahel Brömmel, die noch zur Jugendklasse zählt, startet hier noch eine dritte LGO-Läuferin. Für sie geht in Braunschweig in erster Linie darum, weitere Erfahrungen zu sammeln und vielleicht eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen.

Europas schnellste Jugendliche des vergangenen Jahres, Lilly Kaden, hat sich sowohl über 100 als auch über 200 Meter für die Titelkämpfe qualifiziert. Auch sie erfüllte in diesem Jahr bereits die Norm für die U23-EM und möchte in Braunschweig über beide Distanzen das Finale erreichen.

Pressekontakt LG Olympia Dortmund – Yoshi Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.