Goltsch knackt die 3 Stunden in Frankfurt

Beim Marathon in Frankfurt stand die Qualifikation der deutschen Spitzenläufer für die Olympischen Spiele im Fokus des Interesses. Davon unbeeindruckt lief Tillmann Goltsch seine eigene Spitzenleistung und finishte den Marathon in starken 2:53:49. Dass er mit dieser Zeit es gerade so unter die Top 100 in der M40 schaffte, zeigt, wie groß die Leistungsstärke in diesem Feld ist..

Als Zug-und Bremsläufer war Stefan Gartz am Baldeneysee in Essen unterwegs. In guten 3:58:24 brachte er die 4 Stunden-Gruppe ins Ziel. Birgit Moik erreichte für sie überraschend das Treppchen. Für die 42,195 km benötigte sie 5:44:29 und wurde damit 3. der W65.

Ebenfalls siegreich in der W65 war Marita Achenbach beim Rothaarsteig Halbmarathon, der dort 1,5 km länger ist. Auf der mit Anstiegen gespickten Strecke war sie 2:23:49 unterwegs. Stefan Puchtinger als 4. der M45 erreicht das Ziel in 1:45:38.

Am neuen Hohenbuschei-Lauf in Dortmund Scharnhorst nahmen 6 Bittermärker teil, die allesamt ihre Altersklassen auf den verschiedenen Strecken schafften. Darüber hinaus konnten sich im Gesamtklassement Sandra Schmidt über 16 km und Timm Fanselow über 20 km ganz oben auf dem Treppchen platzieren. Auf den 2. Gesamtrang liefen Tina Seiche über 8 und Andreas Müller über 24 km.

Am Tag der Zeitumstellung treffen sich die Läufer auch gerne beim Röntgenlauf in Remscheid. In diesem Jahr ging es für Stefan Gart und Sergej Demykin auf die 63,3 km Trailstrecke im bergischen Land. Beide schafften es als neunte gerade eben in die Top Ten ihrer Altersklassen. Stefan in 6:48:58, Sergej in 7:19:09. Für Stefan war es persönlich Bestzeit.

Weitere Ergebnisse unter www.lt-bittermark.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.