„Dortmund läuft für die Ukraine“ ein voller Erfolg

Dortmunder Läufer sammeln über 10.000 € für die Ukraine

Über 400 Läufer, unzählige Helfer und Zuschauer versammelten sich am Sonntag zum Spendenlauf „Dortmund läuft für die Ukraine“ auf Phoenix-West. Die Laufgruppen aus Dortmund und Umgebung hatten zum Charitylauf aufgerufen, um ein Zeichen gegen Krieg und Vertreibung zu setzen.  Ziel des Lauf war es Solidarität zum Ausdruck zu bringen und Spenden für die Ukraine zu sammeln. „Wir sind überwältigt von der Resonanz und Stimmung hier vor Ort. Der Zuspruch durch die Teilnehmer und die Spendensumme machen uns sprachlos!“, so Björn Schumbrutzki von den Endorphinjunkies Dortmund, einem der Initiatoren der Aktion.

©Till Andersen

Sechzehn lokale Laufgruppen unterstützen die Planung und Durchführung, des erst vor drei Wochen initiierten Laufs, mit Tatkraft und Sachspenden. Der sportliche Aspekt kam auch nicht zu kurz, obwohl eine Zeitnahme nicht erfolgte. Pünktlich um 10 Uhr starteten die drei Lauf-Tempogruppen und eine Walking-Gruppe in Richtung Rombergpark. Der 7,5 km lange Rundkurs, der zweimal gelaufen wurde, führte am Dortmunder Zoo und der Warsteiner Music-Hall vorbei, zurück zum Start und Ziel an der Robert-Schuman-Straße. Viele Teilnehmer brachten Ihre Solidarität durch Shirts in den ukrainischen Landesfarben zum Ausdruck.

Im Rahmen der Spendenaktion kamen über 10.000 € zusammen. Der gesamte Erlös kommt der Gesellschaft Bochum-Donezk e.V. zugute, die sowohl direkt in der Ukraine mit zahlreichen Hilfsfaktionen aktiv ist und auch Flüchtlinge im Ruhrgebiet betreut.

©Till Andersen

Die Initiative wurde unterstützt von: Endorphinjunkies Dortmund, Lauf Team Unna, Lauftreff Bittermark, Lauftreff Brechten, Lauftreff Hagen-Emst, Lauftreff Wischlingen, PACE PACK RUNNERS, Phoenix Runners, SF Ennepetal, SuS Phönix Dortmund 09, TG Rote Erde Schwelm, TSC Eintracht / TSC Runningcrew , TuS Barop 1862. e.V. – Abteilung Bogensport, TV Hasperbach, Viermärker Waldlauf Gemeinschaft, WSB – Westfälischer Schützenbund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.