Die Unkaputtbaren

… des LT Bittermark

Sergej und Marcel nach 100 km am Rheinorange in Duisburg (Bild: Helmut Hanner Fotografie)

Eine Geschichte, die erzählt werden muss: Zwei Langstreckler des LT Bittermark haben eine außergewöhnliche Woche hinter sich. Der Reihe nach: Am Sonntag, 05.06. um 4.00 Uhr, war der Start zur „Bambini-Strecke“ der Tortour de Ruhr über 100 km von Herdecke nach Duisburg auf dem Ruhrtalradweg. Die beiden Lauffreunde machten sich zusammen auf den Weg und waren in 12:44:55 gemeinsam als 19. im Ziel. Damit sie nicht aus der Übung kommen, verabredeten sie sich für Montag zum Friedenslauf in Kirchlinde und starteten dort beim August Bank Run über 5 km. Unbeeindruckt vom 100er liefen sie ganz nach vorne. Marcel wurde in 0:21:20 ges. 5. und 2. der M40, in 0:21:23 folgte ihm Sergej als ges. 6. und 1. der M55. Um die Woche zu beenden, starteten sie auch noch am Sonntag, dem 12.06. in Duisburg, natürlich beim Marathon. Hier war der Jüngere anscheinend erholter und benötigte 4:12:43 für Rang 42 der M40, Sergej kam nach 4:31:58 als 47. der M55 ins Ziel. Am nächsten Wochenende steht für beide dann der 50 km Lauf in Rodgau an.

Natürlich liefen auch noch mehr Bittermärker mit dem roten Renner auf dem Leibchen. So gab es in Kirchlinde noch mehr einstellige Platzierungen. Benny Wolbert komplettierte als 7. über 5 km in 0:21:43 die guten Leistungen und siegte in der M35. Die Damen gingen auf die 10 km Schleife. Hier gewann Ariane Wolbert die W30 in 0:49:58 und war 6. bei den Frauen. Auf Platz 3 der W35 lief Sonja Richter in 0:53:32, Platz 4 in der W30 erreichte Lea Fanselow in 0:58:23. Im Halbmarathon war Sven Block in der M45 in starken 1:23:56 siegreich, er wurde 3. im Gesamtklassement.

Sven Block glänzte auch in Duisburg, wo er im Halbmarathon 3. der 45 und 15. Gesamt wurde. Georg Brzyk kam in guten 1:36:49 auf Platz 11 der M40. In 1:58:00 blieb Sonja Richter unter der 2 Stunden Marke und konnte sich über Platz 15 der W35 freuen. Eine einstellige Platzierung holte Klaus-Peter Weinbörner in der M70 mit Platz 5.

Auch im Marathon gab es einen Treppchenplatz. In der M30 wurde Jonas Lenz in 3.07:24 Dritter.

Weitere Ergebnisse unter www.lt-bittermark.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.