Was läuft denn da?

Die richtige Vorbereitung auf den Phoenix-See-Halbmarathon

Knapp 100 Tage. Rund 3 Monate. So viel Zeit bleibt noch bis zum Halbmarathon am Phoenix-See in Dortmund. Noch genug Zeit für eine Vorbereitung. Klar schaff ich das. Ist ja nur ein halber Marathon.  Bin ja früher auch ab und zu gelaufen. 3 Monate Vorbereitung. Reichen die wirklich?

“Das kommt darauf an”, sagt Oliver Hauptstock, Fitnesstrainer und Experte für Leistungsdiagnostik und Bewegungsanalyse. Wie trainiert ist der Körper schon? Wie lange ist er vielleicht außer Übung? Langes Sitzen im Büro und im privaten Alltag erhöhen das Risiko von Verletzungen bei untrainierter Leistungsanforderung. Gerade Hobbysportler neigen zu Überlastungsbeschwerden, denn ihre Gelenke und Muskeln müssen in der Laufbewegung auf einmal Kräfte kompensieren, auf die sie nicht eingestellt sind. “Wer zu viel auf einmal will, der schadet dem Körper”, weiß Oliver Hauptstock.

laufschule_do03

Nur Laufmuskeln trainieren reicht nicht
Was vielen Läufern nicht bewusst ist: Laufen trainiert primär die Ausdauer, aber nicht an Kraft, Beweglichkeit oder Koordination. Daher ist es schlichtweg falsch und gefährlich, wenn ein Trainingsplan nur Laufeinheiten beinhaltet. Aus seinen Erfahrungen als Trainer und aktiver Läufer weiß der Experte: “Wer Verletzungen vorbeugen will, sollte vielseitig und variabel trainieren. Trainingsziel eines jeden Freizeitsportlers sollte insbesondere die Vorbeugung vor Verletzungen sein. Wer länger und schneller laufen will, muss seine Bewegungsqualität verbessern und nicht nur die Ausdauer trainieren.”

Gut vorbereitet ins Rennen
Bei einem Kickoff-Workshop zum neuen Laufkurs der Laufschule Dortmund by bunert zeigte der Fitnesstrainer den über 40 Teilnehmern, wie sie durch leicht ausführbare Übungen für die erforderliche Stabilität und Flexibilität in den Gelenken, Muskeln und Faszien sorgen können. Da zum Laufen nicht nur die Beine und Gelenke gehören, wurde natürlich auch die Rumpfmuskulatur gestärkt. Nach speziellen Übungen zur Koordination und Lauftechnik ging es dann an die Laufrunde über das Phoenix-West-Gelände und um den Rombergpark. „In den letzten Jahren konnten wir bereits über 150 Läufer auf dieses Dortmunder Laufevent vorbereiten. Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr viele Interessierte unser Angebot zur Vorbereitung nutzen,” so Volker Hartmann, Inhaber der Laufschule. „Zum Phoenix-See Halbmarathon werden alle Läufer aus unserer Gruppe optimal vorbereitet an den Start gehen, da bin ich mir sicher.”

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.