Vanessa Rösler Dritte in Remscheid…

… und Sandra Schmidt gewinnt in Witten

Als Glanzpunkt der letzten Wochen ist der Sieg von Sandra Schmidt beim Wittener Abendlauf zu werten. Rund 6 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten rettete sie ins Ziel und gewann in neuer persönlicher Bestzeit von 0:18:55 Lauf und Altersklasse. Ihre Tochter Sophia, die mit Papa Thomas unterwegs war, machte es ihr in Bezug auf die persönliche Bestzeit nach und lief die Strecke in 0:32:53 und war damit 7 Sekunden schneller als der Papa. Der AK Platz 5 täuscht, da Sophia in der WJU18 gewertet wurde, sie läuft aber noch in der WJU10!

Altersklassen-Siege hatte es zu Beginn des Monats schon bei anderen Veranstaltungen gegeben. Jörg-Peter Zöllner erreichte beim Reformations-Crosslauf in Halle über 10 km diesen ersten Platz in der M65 in 0:56:25.

Beim Citylauf in Coesfeld gingen die Eheleute Hauptvogel an den Start. Über 5 km sicherte sich Dieter die M75 in 0:25:11, Brigitte gewann die W70 in 0:28:10.

Sergej Demykin schaffte das beim Ternscherseelauf auf der 10 km Runde in 0:42:39 in der M50.

Beim Essener Marathon am Baldeneysee gibt es seit 2 Jahren die 17,4 km lange Seerunde. Marlies und Marwin Achenbach konnten sich am Ende über Platz 2 in der W30 für Marlies in 1:18:54 und Platz 5 in der M35 für Marwin in 1:16:44 freuen. Marlies wurde mit der Zeit Dritte Gesamt.

Auch einer der vielen Ultra-Läufer des LT Bittermark macht von sich reden. Dirk Minnebusch startete beim TrailDorado, der deutschen Meisterschaft im 24 Std. Traillauf. Mit absolvierten 147,96 km und vielen, vielen Blasen an den Sohlen wurde er Vierter bei den Männern und Vizemeister in der M45.

Beim Rothaarsteig Marathon lief Stefan Puchtinger mit Hund Eddy den 22,1 km langen Halbmarathon. Die beiden waren schneller als viele Sololäufer und sicherten sich den 1. Platz in der Kategorie Halbmarathon mit Hund in der Zeit von 1:51:03. Von den Sololäufern war nur Stefan Wietscher schneller, der in 1:40:32 den 3. Platz in der M35 erlief. Marwin Achenbach benötigte 1:54:32 und wurde 12. der M35. Marlies Achenbach wurde 5. der W30 in 2:02:23, Marita Achenbach erreichte Platz 4 in der W60, ihre Zeit: 2:24:53. Auf der welligen Marathonstrecke überzeugten Sergej Demykin als 6. der M50 in 3:33:14 und Marcel Zöllner als 7. der M35 in 3:43:06.

Vanessa Rösler (Bild: Verein)

Der Röntgenlauf zog auch in diesem Jahr Ausdauerspezialisten vor allem aus der Umgebung an. Vier Bittermärker finishten die 63,3 km. Dabei konnte sich Vanessa Rösler über den 3. Platz bei den Damen freuen und gewann die W35 in 5:41:18. Die Freude setzte aber erst nach einiger Zeit ein, direkt nach dem Zieleinlauf wurde ein Weg zur Dusche ohne störende Treppen gesucht, die Beine waren doch nicht mehr so locker. Ähnlich erging es den 3 anderen Finishern, die Witterung mit Wind und etwas Regen, der die Strecke rutschig machte, kosteten doch mehr Körner als erwartet. Dabei kamen alle mit neuer pers. Bestzeit ins Ziel. Marcel Zöllner in 6:13:49 und 3. der M35, Sergej Demykin in 6:17:12 als 6. der M50 und Stefan Gartz in 7:05:54 als 18. der M40.

Weitere zwei Läufer des LT Bittermark hörten beim Marathonziel auf und waren bis dahin gut unterwegs. Für Andreas Müller blieb die Uhr bei 3:59:09 stehen, Hagen Zorbach kam nach 4:34:16 an.

Eine Staffel des LTB war auch am Start, leider hatte die Zeitnahme keine Zeit ausgegeben. Geehrt wurde sie trotzdem, der Titel als älteste Staffel wurde von Jörg-Peter Zöllner, Klaus-Peter Weinbörner und Jörg Hohnke mit 194 Jahren souverän verteidigt.

Der Frankfurt Marathon hatte auch unter dem Wind von Sturmtief „Herwart“ zu leiden. Trotzdem blieb Jonas Lenz mit 2:55:53 unter der magischen 3 Stunden Marke. Raimund Schledde musste aufgrund der Verhältnisse sein Ziel nach unten korrigieren. Er konnte aber in 3:41:28 Platz 13 in der M65 erreichen und sich als 8. in der AK bei den Deutschen Meisterschaften platzieren.

Weitere Ergebnisse:
Essen-Marathon: Marcel Zöllner, 3:32:07, 20. M35; Daniel Schwanekamp, 3:42:56, 22. M40; Stefan Reinke, 3:57:34, 73. M45; Ralf Pamotat, 4:00:59, 70. M50. Ternscher Seelauf, 5 KM: René Roussat, 0:26:11, 2. M35. 10 KM: Dirk Röttchen, 0:45:06, 5. M45; Frank Seiche, 0:47:08, 8. M45. Rhein-Weser Panoramalauf, HM: Lars Schroeder-Uter, 1:54:13. 2. M45; Thomas Karcz, 2:02:51, 2. M40. Rhein-City-Run, HM: Birgit Moik, 2:27:33, 14. W60. Lauf in Mengede, 10 KM: René Roussat, 0:56:27, 3. M35. Rothaarsteig Marathon, 22,1 KM: Sebastian Holz, 2:14:13, 32. M35; Rolf Kubiak, 2:27:10, 57. M50. Allerheiligen Lauf Nordwalde, 5 KM: Dirk Minnebusch, 0:19:50, 2: M45.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.