Thomas Lein siegt am Phoenixsee

Thomas Lein bei der Siegerehrung (Bild: S. Bolha)

Eine Laufveranstaltung, bei der die Teilnehmer ihre Strecke während des Laufes selber wählen können? Bis zur 90 Minuten Grenze? Doch, die gibt es und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Bereits zum fünften Mal wurde der Dortmunder Neujahrslauf ausgetragen und so voll war es noch nie. Trotz maximal 2°C und einem böigen Wind aus Nordost stellten sich über 1000 Teilnehmer der Herausforderung. Insgesamt 1223 liefen dann nach und nach ins Ziel, ein Teilnehmer schaffte 7 Runden.

Bei diesem Andrang zeigte sich aber auch, dass es am Phoenixsee im Winter nicht ohne Zelte geht. Es gab weder Umkleiden noch Taschenaufbewahrung und die Parkplätze werden auch knapp. Es bleibt zu hoffen, dass der Veranstalter für 2019 nachbessert.

Neun Bittermärker schafften die 6 Runden, was mit 19,5 KM schon fast einem Halbmarathon gleichkommt. Thomas Lein war flott unterwegs und siegte in der Wertung über 2 Runden (6,5 KM) in 0:24:04. Vordere Platzierungen gab es in den Altersklassen. Fünf Mal Platz 1, fünf Mal Platz 2 und drei Mal Platz 3 gab es für die Akteure.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
1 Runde 3,25 KM: Sebastian Bolha, 0:13.08, 2. M40; Antonia Schneider, 0:14:36, 2. W20; Rüdiger Arnold, 0:16:50, 1. M65, Heidi Kina, 0:25:01, 3. W55.
2 Runden 6,50 KM: Thomas Lein, 0:24:04, 1. M45; Marita Achenbach, 0:34:52, 1.W65.
3 Runden 9,75 KM: Georg Brzyk, 0:41:49, 3. M35; Sebastian Holz, 0:47:09, 6. M35; Brigitte Höhn, 0:52:15, 1. W65; Lea Fanselow, 0:56:19, 10. WHK; Kathrin Louven, 0:58:12, 13. WHK.
4 Runden 13,00 KM: Dirk Röttchen, 0:58:14, 3. M45; Bernhard Arling, 1:07:46, 6. M50; Philine Hagel, 1:15:07, 10. WHK; Stefan Seck, 1:27:58, 21. M50.
5 Runden 16,25 KM: Kai Dammer, 1:19:21, 6. M30.
6 Runden 19,50 KM: Marwin Achenbach, 1:27:01, 2. M35; Sergej Demykin, 1:29:48, 1. M50; Andreas Müller, 1:30:45, 2. M50; Kai Klimkiewicz, 1:36:55, 6. M40; Thomas Karcz, 1:40:01, 10. M45; Timm Fanselow, 1:40:42, 9. M30; Marlies Achenbach, 1:41:11, 2. W30; Stefan Gartz, 1:45:24, 13. M40; Stefan Reinke, 1:47:30, 20. M45.

Einen ersten Marathon – Finisher gibt es auch. Marcel Zöllner lief im niederrheinischen Kevelaer die klassische Strecke in 3:33:16 und belegte Platz 11 in der M35.

3 thoughts on “Thomas Lein siegt am Phoenixsee

  1. Ein Teilnehmer schaffte 7 Runden ???
    Das ist wohl so nicht richtig.
    Wir haben sogar 2 Teilnehmer gesehen, die 8 Runden geschafft haben.
    Einer von ihnen war Michael Erbe vom Team Lokomotive Dortmund !!!
    Er belegte Platz 2 bei der Ehrung über 8 Runden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.