Starke Auftritte der Läufer mit dem „Roten Renner“

Bei der immer größer werdenden Laufveranstaltung des AWO-Laufes in Dortmund Asseln traten die Bittermärker auf allen 3 Strecken an. Heraus kamen vordere Plätze im Gesamtergebnis und in den Altersklassen.

Auf der 5 KM Distanz standen mit Josh Pavlic und Benny Wolbert gleich 2 Bittermärker auf dem Treppchen. Josh Pavlic belegte in 0:18:18 den 2. Platz, Benny Wolbert wurde in 0:19:39 Dritter. Damit siegten beide in Ihren Altersklassen. Die Vorjahresdritte Ariane Schmidt landete diesmal auf dem undankbaren Platz 4 und wurde in 0:23:42 2. der WHK. Siege in ihren AK feierten Claudia Stüwe in der W55 in 0:25:50, Brigitte Höhn in der W65 in 0:26:42, Geraldine Lein in der WJU15 in 0:33:20 und ihre Schwester Josephine in der WJU13 in 0:37:35.

Auf der doppelt so langen Strecke konnte Sandra Schmidt überzeugen und gewann in 0:41:26. Hier kam Thomas Lein auf einen guten 3. Platz in der M45 in 0:38:15 und Michael Poletto auf Platz 3 der M50 in 0:43:36.

Im Halbmarathon konnte Marlies Achenbach die W30 gewinnen und wurde 2. der Damenwertung in 1:37:59. Schwager Nicklars wurde 3. der M30 in 1:27:26, auch auf den 3. Rank der M50 kam Andreas Müller ein, er benötigte 1:38:59.

Weitere Ergebnisse
5 KM: Marita Achenbach, 0:26:35, 3. W60; Andrea Bussmann, 0:28:00, 2. W50; Nicole Lein, 0:37:34, 8. W45.
10 KM: Timm Fanselow, 0:41:37, 4. MHK; Bernhard Arling, 0:48:42, 9. M45; Markus Bussmann-, 0:49:19, 6. M50; Lea Poletto, 0:53:38, 3. WHK; Sonja Plischke, 0:54:08, 5. W30; Marc Richter, 0:54:09, 6. M35; Silvia Voß, 0:54:12, 2. W40; René Roussat, 0:56:34, 8. M35; Sven Neumann, 0:57:01, 28. M45; Stefanie Demant, 0:57:03, 5. W45; Silvana Kegalj, 1:02:27, 5. W50; Arnold Pankratow, 1:02:30, 2. M65; Lea Walters, 1:03:07, 10. WHK.
HM: Marcel Zöllner, 1:30:42, 4. M30; Marwin Achenbach, 1:34:13, 4. M35; Kai Klimkiewicz, 1:44:46, 5. M40: Frank Seiche, 1:50:57, 12. M45; Thomas Demant, 1:58:00, 19. M50; Birgit Moik, 2:22:52, 3. W60.

Stefan Reinke stellte sich in Paris der Königsdisziplin der Läufer, dem Marathon. Nach 3:56:53 erreichte er das Ziel unter dem Triumphbogen und hatte sich sein Ziel von unter 4 Stunden erfüllt.

Am darauf folgenden Wochenende kam die Marathonszene so richtig in Fahrt. In Hannover lief Sergej Demykin mit 3:30:47 eine neue pers. Bestzeit.

Der 22. Rom-Marathon sah Marcel Zöllner in starken 3:19:22 im Ziel, Joseph Dörmann und seine Partnerin Marina Walters benötigten 3:58:10.

In Bonn waren die Eheleute Achenbach unterwegs, Marwin hatte es mit 3:38:29 ziemlich eilig, Marlies ließ sich in 4:11:51 etwas mehr Zeit. Barbara Pieper lief den Halbmarathon und kam nach 1:53:22 über die Linie.

In Wien genossen 3 Bittermärker die Stimmung und das Ambiente während des Halbmarathons. Sie mussten auf der Strecke dem böigen Wind trotzen. Rüdiger Arnold in 1:54:48, Claudia Stüwe in 1:59:08 und Berthold Olk in 2:24:22 freuten sich im Ziel am Burgtheater.

Michael Orthey lief in Harsewinkel auf der Halbmarathonstrecke und belegte in 1:31:45 Platz 4 der M45.

Am Hennesee gab es den Panoramalauf über 17,5 KM. Marc Richter in 1:28:20, Ingrid Salomo und Dirk Selleny in 1:54:36 genossen diesen Landschaftslauf.

Im Rahmen des Cuxhaven Marathon lief René Roussat auf der 30 KM Strecke. In 3:28:39 erreichte er Platz 4 der M35.

(Foto privat: Stefan Reinke in Paris)

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.