Rekorde und Begeisterung beim TrailDorado

(by Ralf Litera)

Vom 14. bis 15. Oktober wurde in Arnsberg die 5. Auflage des Events „TrailDorado – Die legendäre 24h Trailrunning Party“ inkl. der Deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Trailrunning (TRA) ausgetragen. Bis zum Schluss lieferten sich die Einzelläufer und Staffeln dabei ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Den Gesamtsieg sicherte sich mit neuem Streckenrekord von 201,39km Tobias Hegmann von der TSG  Kleinostheim. Abseits des Wettkampfes sorgte ein umfassendes Rahmenprogramm mit 11 Vorträgen und Workshops für Motivation und Inspiration. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren erneut geradezu überschwenglich positiv.

 24 Stunden auf schwierigen Pfaden laufen, Vorträge über weltweite Ultramarathonrennen lauschen, Sportmedizinern und Chefärzten am Lagerfeuer Fragen stellen, an Insider-Workshops teilnehmen – all dies erlebten die Teilnehmer und Gäste  des „TrailDorado“ im Arnsberger Wald. Viel Sonne, sommerliche Temperaturen und Live-Musik sorgten für eine besondere Trailrunning-Stimmung und hervorragende Laufergebnisse.

(by Ralf Litera)

Der 4,1 km lange, anspruchsvolle Rundkurs mit 130 Höhenmetern verlangte den Sportlern alles ab. Sie lieferten sich bis zum Schluss ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, was für Begeisterung auf und an der Strecke sorgte. Sieger der Männerwertung wurde Tobias Hegmann (TSG Kleinostheim). Er absolvierte in den 24 Stunden insgesamt 49 Runden und erzielte eine zurückgelegte Distanz von 201,9 Kilometer mit 6370 Höhenmetern. Das bedeutet einen neuen Streckenrekord. Hegmann sicherte sich mit dieser phantastischen Leistung außerdem den Physiomed-Preis in Höhe von 300 EUR. Bei den Damen gewann mit 135,63 Kilometern und 4290 Höhenmetern Sabine Kempf vom Team „From dusk till dawn“. Bei den Staffeln konnte der LAC Veltins Hochsauerland mit seinem 4er-Team „Sauerländer Laufraketen“ den Titel mit 250,71 Kilometern und 7930 Höhenmetern erfolgreich verteidigen und darf sich nun zum dritten Mal in Folge Deutscher Meister im 24h-Trailrunning (TRA) nennen.

Aber auch die weniger ambitionierten Läufer sind auf ihre Kosten gekommen. „Durch die zahlreichen Vorträge, Workshops und die Live-Musik war für ein prall gefülltes Rahmenprogramm und intensives Netzwerken abseits der Laufstrecke gesorgt“, so der Organisator Dr. Michele Ufer, selbst erfolgreicher Extremläufer und international renommierter Experte für Sport- und Managementpsychologie. Die Referenten berichteten über Lauferlebnisse im Amazonas-Regenwald, in der Namib- und Sahara-Wüste, im hohen Atlas, am Schloss des Grafen Draculas, in Paris und Skandinavien. Sie führten Praxis-Workshops zum richtigen Laufen mit Stöcken durch und gaben Expertenwissen über gesundheitsschonendes Ausdauertraining, Therapie und Prophylaxe typischer Laäuferverletzungen weiter.

(by Ralf Litera)

Mit 190 gemeldeten Teilnehmern konnte auch der Veranstalter einen neuen Rekord verbuchen, der wie in den Jahren zuvor, bereits währen des laufenden Events zahlreiche positive Rückmeldungen von den Sportlern erhielt. Die Streckenführung, das Ambiente und Rahmenprogramm sowie die außergewöhnliche Verpflegung sorgten für leuchtende Augen und immer wieder die gleiche, natürlich nicht ganz ernst gemeinte Beschwerde: „Bei all dem leckeren Essen werden wir hier trotz des Laufen wohl eher zunehmen, das geht doch nicht“. „Entspannte aber ungemein motivierende Gitarrenmusik und Motivationssongs live auf der Strecke, das ist echt ein Highlight“, so Heiko Thoms.

Michele Ufer freut sich über solche Rückmeldungen und fühlt sich und sein außergewöhnliches Veranstaltungskonzept bestätigt: „Wir haben hier ein kleines Team von 20 ehrenamtlichen Helfern vor Ort, allesamt Freunde und Familie, die mit unheimlich viel Engagement bei der Sache sind, so als wäre es eine private Grillparty, wo jeder nur das Beste für seine Gäste will, und das spüren die Leute und schätzen es sehr wert.“

„Der Fokus bei diesem Laufevent liegt trotz der Deutschen Meisterschaft im 24-Stunden-Trailrunning (TRA) auch zukünftig vor allem auf Laufgenuss, persönliche Grenzerweiterung, Naturerlebnis und Geselligkeit“, beschreibt Ufer den Charakter der Veranstaltung, „Jeder, vom Einsteiger bis zum Profi, ist willkommen und läuft so lange und so viel, wie er will.“ Dass seine Veranstaltung erneut eine so große Begeisterung ausgelöst hat, freut ihn und sein Team. „Schon jetzt fragen uns die Leute, wann die Anmeldung für TrailDorado 2018 möglich ist. Am Veranstaltungsort, dem SGV-Jugendhof, wurden direkt nach der Siegerehrung erste Zimmer für das zweite Oktoberwochenende 2018 reserviert. Dem Termin fürs nächste Traildorado!“

Weitere Informationen zu TrailDorado finden Sie auf der Webseite www.traildorado.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.