Gute Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft im 6-Stunden-Lauf

Der mit rühriger Umsicht von Christian Pflügler durchgeführte Münsteraner 6-Stunden-Lauf fand bisher immer auf dem Gelände von Kasernen statt. Mal waren diese verlassen, mal umgenutzt oder auch mal noch aktiv genutzt. In diesem Jahr ging es in den Ortsteil Handorf, auf den Standortübungsplatz.

Der Lauf hatte von der Deutschen Ultramarathon Vereinigung das Prädikat einer nationalen Meisterschaft bekommen. Die Strecke bestand aus einer Runde von 5,1 KM und wechselte von Naturuntergrund zu Asphalt und zurück. Über 1000 Teilnehmer waren gemeldet, da es in diesem Jahr keine Starterbeschränkung gab. So waren fast alle am Start, die in der Ultraszene Rang und Namen haben.

Da war es erfreulich, dass die Bittermärker sich in diesem Klassefeld erfolgreich behaupten konnten. Fleißigster Kilometersammler war Marcel Zöllner, der mit 65,225 KM auf Platz 6 der M35 und auf Platz 49 bei den Männern kam. Ihm folgte Sergej Demykin, der 63,1 KM vollendete auf Platz 13 der M50 kam. Eine gute Runde dahinter freute sich Georg Brzyk über die gelaufenen 57,192 KM und den 17. Rang der M35. Beachtenswert auch die 54,709 KM von Klaus-Peter Weinbörner (Jg. 1948!), die ihm den 11. Platz der M65 bescherten. Diesmal waren nur 2 Frauen am Start. Silvia Voß kam auf 50,607 KM und Platz 19. der W40, Ute Ellermann blieb mit 48,165 KM knapp unter der 50-KM-Schallgrenze, sie wurde 8. der W55. In der Mannschaftswertung kam der LT Bittermark in der Besetzung Zöllner, Demykin und Brzyk auf Platz 11. Zudem belegten die Bittermärker noch die Plätze 39 und 56 bei den Herren.

Marcel Zöllner hatte sich bereits beim Kaiserpark-Ultra hervorgetan. Dieser Lauf über 45,18 KM wurde zum 5. Mal ausgetragen und Marcel hat die letzten 3 Auflagen gewonnen. Das ist ein Läufer-Hattrick!

Bei der Winterlaufserie in Hamm stand der Halbmarathon an. Jonas Lenz gelang 1:23:23 eine starke Zeit, die zu Platz 18 in der MHK reichte. Marlies Achenbach und Marcel Zöllner kamen nach 1:37:23 ins Ziel. Platz 2 in der W30 für Marlies, für Marcel Platz 19 in der M35. Einstellige Platzierungen gab es auch für Raimund Schledde, der als 5. der M65 in 1:43:15 ins Ziel kam, sowie für Marita Achenbach, die in 2:07:19 Platz 7 der W60 belegte.

Flott unterwegs war auch Jörg-Peter Zöllner bei der Duisburger Winterlaufserie. Über die 7,5 KM lief er nach 0:34:12 als 3. der M65 aufs Treppchen. Frank Schülke benötigte für die doppelte Distanz 1:12:01 und wurde 77. der M50.

Weitere Ergebnisse:
Münster 6-Std.-Lauf : 50 KM, Kai Klimkiewicz, 43. M40; 44,915 KM Sven Neumann, 88. M45; 39,83 KM, Bernhard Schmitt, 39. M35 und Franz-Josef Ingenmey, 45. M60; 29,66 KM, Thomas Karcz, 53. M40 und René Roussat, 39. M35.
Winterlaufserie Hamm 21,1 KM: Marwin Achenbach, 1:38:08, 20. M35; Sergej Demykin, 1:38:20, 31. M50; Ralf Pamotat, 1:42:34, 52. M50; Marco Unger, 1:49:42, 31. M30; Bernhard Schmitt, 1:56:09, 40. M35; Kathrin Louven, 1:59:39, 14. WHK; Silvia Voß, 2:17:49, 23. W40; Sven Neumann, 2:17:50, 90. M45;Stefan Seck, 2:23:51, 92. M45.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.