Auf geht’s, Iserlohn Roosters

31. Dezember 2016, Silvester. Wie in jedem Jahr laufe ich heute meinen Jahresabschluss: den Silvesterlauf Werl-Soest. Nur laufe ich in diesem Jahr für ein anderes Team. Während ich normalerweise so gut wie immer in meinen „schwatzgelben“ Dortmunder Laufsachen unterwegs bin, trage ich heute mein Fantrikot der Iserlohn Roosters, der Eishockey-Mannschaft vom Seilersee.

Mein Lauffreund Markus Schulte, ein viel größerer Fan der Roosters als ich, hatte die Idee, mit einigen Roosters-Fans im Eishockey-Trikot den Silvesterlauf unter die Sohlen zu nehmen. 15 km von Werl nach Soest. Da bin ich natürlich gerne dabei. Und nicht nur ich. Insgesamt 18 Silvesterläuferinnen und -läufer starten unter dem Vereinsnamen „Team Iserlohn Roosters“ und die meisten davon wirklich im Eishockey-Trikot. Unter die weiten Dinger gehören normalerweise ja dicke Polsterungen und irgendwie verkaufen sie im Fanshop im Roosters-Stadion die meisten Trikots in XL. So hängen die Trikots an uns ganz schön locker herum und flattern im Wind. „Aerodynamisch“ ist etwas anderes. Da wir heute hier aber unseren Jahresausklang genießen wollen und nicht auf Bestzeiten aus sind, ist es uns egal. Und sooo windig ist es heute sowieso nicht.

Wir treffen uns um 13:15 Uhr vor der Werler Stadthalle zum Gruppenbild und stellen uns dann mittig ins Startfeld. Pünktlich um 13:30 Uhr geht es dann auf die Strecke. Mit einigen tausend anderen Läufern zieht der Lindwurm nun los fast nur geradeaus über die alte B1 bis nach Soest. Wir versuchen so gut es geht mit der ganzen Gruppe zusammen zu bleiben, was bei so vielen Läufern aber nicht so einfach ist. Die vielen Zuschauer feuern uns an und einige rufen uns mit „Iserlohn“ oder „Roosters“ an. Manche singen sogar Fangesänge, während wir vorbei laufen. Echt cool.

Ein 6er Tempo haben wir uns vorgenommen, das wir auch recht gut einhalten. So kommen wir mit viel Spaß und für die meisten Roosters-Läufer recht locker in Soest an. 500 Meter vor der Ziellinie sammeln wir uns wieder und laufen dann nach gut 1:27 Stunden in einer großen Gruppe zusammen ins Ziel. Sogar die Fanflagge haben wir dabei und so kommen wir mit der wedelnden Flagge und unseren fast noch mehr wedelnden Trikots auf dem Soester Marktplatz an.

Wir gratulieren uns gegenseitig und freuen uns, den Silvesterlauf mal auf neue Weise gefinisht zu haben. In dem außergewöhnlichen Outfit war das mal ein ganz neues Erlebnis, das in einem Jahr gerne wiederholt werden darf. Vielleicht wird unsere Roosters-Fan-Laufgruppe bis dahin ja noch größer.

Ich wünsche euch ein glückliches, fröhliches und vor allem gesundes neues Jahr. Mit vielen Abenteuern und schaffbaren Projekten. Wir sehen uns irgendwo laufend auf der Piste. Oder auf der Tribüne am Seilersee. Oder auf der Laufrunde am Seilersee. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.