36 Finisher des LTB in Venlo

Der Lauf in der Grenzstadt wird immer beliebter. Circa ein Drittel der Teilnehmer des Venloop kommen aus Deutschland, die meisten aus der Rhein-Ruhr Region. So waren auch mehrere Busse mit Ziel Venlo aus Dortmund unterwegs. Der LT Bittermark und der LT Wischlingen hatten 2 Busse geordert, die zum Start des 10 KM Laufes und zum 2 Stunden späteren Start des Halbmarathons versetzt vom Revierpark Wischlingen aus starteten. Die freien Plätze füllten die Starter der Viermärker WG auf. Die Busse konnten in Venlo zusammen parken, so dass alle Läufer und Läuferinnen in den Genuss des LTB bzw. LTW Buffets kamen.

Nach dem Lauf am Buffet (Bild: R. Arnold)

Der 10 KM Lauf wurde von Thomas Krakow (0:41:00 Std., 58. M30) und Rüdiger Arnold (0:49:58 Std., 15. M60) bestritten. Der Großteil der Bittermärker startete um 14.00 Uhr zu einem der stimmungsvollsten Läufe, die in der Szene bekannt sind. Schon beim 10 KM Lauf waren 3 Blaskapellen an der Strecke, noch mehr Musik und Anfeuerung gibt es auf der Halbmarathon-Distanz. Auf den letzten 800 Meter durch die Altstadt werden vom Publikum die letzten Kräfte der Läufer mobilisiert, bis es durch den Zielbogen am Julianapark geht. Das spiegelt sich auch in den Ergebnissen wieder.

Tillmann Goltsch kam als 6. der M35 in 1:14:30 Std. ins Ziel. Ihm folgten 14 Minuten später Stefan Wietscher (1:28:15 Std., 54. M35), Dirk Wolf (1:29:11 Std, 32. M40) und Jonas Lenz (1:29:12 Std., 134. MHK). Sandra Schmidt lief als schnellste Bittermärkerin in 1:32:41 Std. als 29. Der W30 durchs Ziel. Persönliche Bestzeiten gab es für Benny Wolbert in 1:33:56 Std., 212. M30, Sebastian Holz 1:48:27 Std., 275. M35, Bernhard Schmitt, 1:52:39 Std., 395. M35, Marina Dörmann, 1:56:48 Std., 84. W35 und Peter Furlan in 2:05:59 Std., 169. M60. Einen einstelligen Platz in der M65 erlief Raimund Schledde in 1:41:08 Std., er wurde 5.

Jörg-Peter Zöllner krönte seine gute Leistung bei der Winterlaufserie in Duisburg mit dem 3. Platz in der M65 über 10 KM in 0:47:25 Std. und verteidigte damit seinen 3. Platz in der Serienwertung der M65. Frank Schülke lief den Halbmarathon und kam in 1:38:20 auf Platz 39. der M50.

Beim Bienwald-Marathon zeigte Jonas Lenz ansprechende Form und kam in 3:07:24 als 7. der MHK ins Ziel.

Weitere Ergebnisse:
Venlo HM: Michael Poletto,1:34:06, 72. M50; Dirk Hachenei, 1:35:32, 73. M40; Marcel Zöllner 1:36:49, 246. M30; Marlies Achenbach,1:40:20, 49. W30; Frank Seiche, 1:41:44, 239. M45; Timm Fanselow, 1:43:17, 332. MHK; Marwin Achenbach, 1:44:04, 201. M35; Thomas Karcz, 1:50:11, 346. M40; Ariane Schmidt, 1:51:46, 153. WHK; Kai Klimkiewicz, 1:52:32, 311. M40; Stefan Reinke, 1:53:05, 488. M45; Jörg Hohnke, 195. M55; Joseph Dörmann,1:56:47, 641. M30; Frank Fahrenbruch, 2:01:39, 249. M55; Sven Neumann, 2:03:41, 748. M45, Andrea Bussmann, 2:06:03, 134. W50; Marita Achenbach, 2:11:35, 18. W60; Stefanie Demant, 2:12:03, 257. W45; Thomas Demant, 2:12:03, 687. M50; René Roussat, 2:13:06, 542. M35; Silvana Kegalj, 2:22:48, 255. W55; Silvia Voss, 2:22:49, 321. W40; Stefan Seck, 2:34:22, 973. M45.
Frühlingslauf im Hoeschpark: 10 KM: Sergej Demykin, 0:45:05, 6. M50.
Ibbenbürener Klippenlauf: 24,7 KM: Marcel Zöllner, 2:10:35, 23. M35.
Werler Frühlingslauf: 10 KM: Lars Schroeder-Uter, 0:44:42 (PB), 4. M45.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.