12 Gläser Wein

… auf 42,195 km

ahrathon01Mitte Juni. Es ist wieder Ahrathon angesagt. Inzwischen starten in Bad Neuenahr schon zum fünften Mal die Genussläufer auf der wunderschönen Runde über den Rotweinwanderweg und an der Ahr entlang. Ich bin jetzt zum vierten Mal dabei. Das Flair des Ahrtals hat mich in den Bann gezogen und so fahren Regina, Anna und ich schon am Freitag ins Ahrtal. In Bad Neuenahr angekommen, staune ich darüber, dass an mehreren Stellen im Ort Banner angebracht sind mit meinem „Oooh… ein Verpflegungsstand!“ Darüber freue ich mich sehr, denn diese Worte sind inzwischen wohl der Slogan der Veranstaltung geworden. Ich hole meine Startunterlagen und dann geht es früh in die Falle. Um 6:00 Uhr ist morgen früh die Nacht rum.

18. Juni 2016. Morgens bin ich gegen 8:00 Uhr im Start- und Zielbereich am Dorint Hotel. Jede Menge bekannte Läuferinnen und Läufer sind da und mit vielen Fachgesprächen und Erfahrungsaustauschen vergeht die Zeit bis zum Start wie im Fluge. Im Startfeld stehe ich versehentlich recht weit vorne und nach dem Startschuss laufe ich mit ein paar Lauffreunden los, die viel schneller sind als ich. Nach zwei Kilometern bemerken das auch meine Atmung und mein Puls und ich schnaufe neben ihnen her. Was mache ich hier eigentlich? Das ist der Ahrathon. Mehr als 2000 Starter über alle Distanzen sind hier heute auf der Strecke und 99 % von ihnen wollen den Ahrathon als Genusslauf erleben. Und nicht als Wettkampf mit Bestzeitambitionen. Und ich schon gar nicht. Ich Blödmann.

ahrathon02So nehme ich nun Tempo raus und lasse meine Laufkumpels ziehen. Nach einiger Zeit beruhigt sich meine Atmung wieder und nun laufe ich in meinem eigenen Wohlfühltempo weiter. Nach gut 5 km kommt dann auch der erste Verpflegungsstand und das Wohlfühlen nimmt weiter seinen Lauf. Eine Besonderheit des Ahrathons ist es, dass es an jeder Verpflegungsstelle auch Wein und die tollsten Leckereien gibt. Und wie bei meinen anderen bisherigen drei Teilnahmen auch will ich wieder alle Verpflegungsstände „mitnehmen“. Also gibt es hier jetzt den ersten Tankstopp. Morgens um 10 ist die Welt noch (oder schon) in Ordnung: Da genießt man als Marathonläufer im Ahrtal sein erstes Gläschen Wein. 😉

ahrathon03Nach ein paar hundert Metern folgt ein steiler Aufstieg auf den Weinberg. Es geht jetzt über den Rotweinwanderweg und es bietet sich uns von hier oben eine grandiose Aussicht auf das Ahrtal. Die Laufstrecke des Ahrathons ist einfach wunderschön. Aber… sie ist auch echt anspruchsvoll. Es geht nun immer wieder rauf und runter und die kommenden Weingläschen an den Verpflegungsstellen machen das Laufen auch nicht wirklich einfacher. Aber noch schöner. Nach 17 km verlassen wir schließlich den Weinberg, laufen durch das mittelalterliche Ahrweiler bis zur Ahr und dann wieder am Ufer entlang bis zum Start-/Zielbereich. Die ersten 21 km sind geschafft. Und ich habe schwere Beine. Irgendwie muss ich an den kommenden Verpflegungsständen wohl doch noch mehr Kraft tanken. 😉

ahrathon06Die zweite Runde fällt mir lauftechnisch wesentlich schwerer. Aber trotzdem genieße ich es, die schöne Runde noch einmal erleben zu können. Inzwischen laufe ich mit Torsten und Michael zusammen und wir bestätigen uns gegenseitig, was der Ahrathon doch für ein schöner Lauf ist. Und die tolle Verpflegung tut ihr Übriges dazu. Irgendwann spricht mich auf der Strecke zum x-ten Mal jemand mit „Oooh… ein Verpflegungsstand“ an und ich erkenne meinen Kumpel Andreas, der den Ahrathon heute als Wanderer genießt. Wir unterhalten uns kurz und er bemerkt, dass er mir anhört, dass ich schon einige Verpflegungsstände hinter mir habe. Keine Ahnung, wie er das meint. 😉

Nach 5:15 Stunden erreichen wir schließlich das Ziel. Michael versucht noch, mich zu einem Endspurt zu motivieren, aber mein Kampfgeist badet im Rotwein. Arm in Arm sitzt er mit dem Schweinehund in einer mit Rotwein gefüllten Wanne und lallt mir zu: „Dubisimßiehl!“

ahrathon07Anna und Regina erwarten mich schon und ich freue mich über den Empfang. Zur Begrüßung gibt es – wie sollte es anders sein – noch ein Gläschen Rotwein. Inzwischen mein zwölftes. Und danach sofort eine Currywurst mit Pommes. Ich muss ja auch mal was „vernünftiges“ essen. 🙂

Wir sitzen noch einige Zeit mit den anderen Finishern und Angehörigen im schönen Hotelgarten und bestaunen die Siegerehrung. Die Gewinner der einzelnen Distanzen werden auf einer riesengroßen Waage mit Wein aufgewogen und haben danach das Problem, die vielen Weinkartons nach Hause zu transportieren.

Abends gibt es auf dem Gelände des Weinguts Sonnenberg ein weiteres Highlight: Rock & Wein. Ein Open-Air-Konzert mit Livemusik und natürlich Wein. Die Veranstaltung ist ausverkauft und wir genießen noch bis in den späten Abend die tolle Stimmung. Und den Wein.

Dieses Mal habe ich keine Kamera dabei gehabt, aber wer Lust hat, ein paar Eindrücke vom Laufen „unter Weineinfluss“ mitzuerleben… schaut doch in mein Video vom letzten Jahr. Und eine ausführliche Geschichte von meinem ersten Ahrathon findet ihr hier.

 

 

Mehr Laufvideos findest Du auf

 

3 thoughts on “12 Gläser Wein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.